Erweitern Sie Ihr Wissen zum Wohl der Mitarbeitenden und des Betriebes

Die Seminare vermitteln relevantes Wissen zu Prävention und Gesundheitsförderung

In den Seminaren setzen Sie sich mit den betrieblichen Risiko- und Schutzfaktoren auseinander und lernen neue Führungsinstrumente kennen. Wir stellen Ihnen geeignete Tools vor, wie Sie Präventionsmassnahmen in Ihrem Unternehmen planen und umsetzen können. Sie erfahren, wie Sie arbeitsbedingte Belastungen früh erkennen und vermeiden sowie gleichzeitig die Ressourcen der Mitarbeitenden stärken können.

Das praxisorientierte Seminarangebot ist speziell auf Führungspersonen und Personalverantwortliche aus dem KMU-Bereich ausgerichtet.

Personen in geschäftlichem Meeting

Nutzen der Präventionsseminare

Sie verbessern das betriebliche Gesundheitswissen und schaffen die Grundlage für eine firmeneigene Präventionsstrategie
Sie verbessern die Zufriedenheit, Motivation und die Leistungsfähigkeit der Mitarbeitenden
Sie verringern das betriebliche Krankheits- und Invaliditätsrisiko und reduzieren so Fehlzeiten, Absenzkosten und Versicherungsprämien

Seminarangebot 2024

Seminar
Ort
Date
Das Burnout-Syndrom – erkennen und handeln
Ort Luzern
Date 03.07.2024

Das Burnout-Syndrom bezeichnet einen Zustand, bei dem eine Person durch andauernden beruflichen oder privaten Stress so belastet ist, dass sich ein physischer und psychischer Zustand der totalen Erschöpfung einstellt.  Die betroffene Person ist nicht mehr leistungsfähig oder ausgebrannt. Ursachen sind neben persönlichen und gesellschaftlichen Veränderungen auch berufsbezogene Faktoren, wie z.B. eine zunehmende Arbeitsverdichtung oder die Verschmelzung von Berufs- und Privatleben. Werden Anzeichen für ein Burnout-Syndrom nicht rechtzeitig erkannt, können Depression, Arbeitsunfähigkeit und Suizidgedanken die Folgen sein. Früherkennung und Frühintervention des Burnout-Syndroms im betrieblichen Umfeld sind deshalb entscheidend. Aber welche Risiken sind ursächlich für ein Burnout und welche Phasen durchläuft die Person? Wie können Vorgesetzte und Mitarbeitende Anzeichen eines Burnout-Syndroms zu erkennen? Welche arbeits- und individualbezogenen Massnahmen können Betroffene dabei unterstützen, den Weg aus der Krise zu finden? Wie sollen Vorgesetzte konkret handeln? Welche Grenzen gibt es für sie? In diesem Fachseminar werden Hintergrundwissen und Handlungsempfehlungen im Umgang mit Burnout-gefährdeten Mitarbeitenden vermittelt.

Die Teilnehmenden

  • kennen Ursachen, Risikofaktoren und Phasen des Burnout-Syndroms.
  • wissen, wie sie Anzeichen eines Burnout-Syndroms im betrieblichen Setting erkennen.
  • sind in der Lage, bei Verdacht, betroffene Mitarbeitende anzusprechen.
  • kennen Arbeitsinstrumente, die sie zielführend einsetzen können.
  • wissen, welche externe Unterstützungsmöglichkeiten zur Verfügung stehen.

Seminarleiter: Dr. med. Mirjam Braun-Mantzke, Praktische Ärztin, AMZZ Dr. Braun GmbH

Ort: Hochschule Luzern – Soziale Arbeit

Datum: Mittwoch, 3. Juli 2024

Maximale Anzahl Teilnehmende: 22

Zeit: 09:15 bis 12:30 Uhr und 13:30 bis 16:30 Uhr

Kosten:

  • Kostenlos für Präventionskunden der PKRück
  • Für alle anderen: CHF 450.-
  • Inklusivleistungen: Mittagessen, Getränke, Seminarunterlagen

Anmeldeschluss: Mittwoch, 19. Juni 2024

Die Präventions-Seminare werden in Zusammenarbeit mit der Hochschule Luzern – Soziale Arbeit durchgeführt. Diese ist auch für die Anmeldungen und Kursadministration zuständig. Sie werden mit der Anmeldebestätigung nähere Angaben über die Räumlichkeiten erhalten.

Umgang mit psychisch erkrankten Mitarbeitenden
Ort Luzern
Date 27.08.2024

In unserer Gesellschaft nimmt die Bedeu­tung der psychischen Gesundheit laufend zu. Bei den IV-­Renten machen mittlerweile psychische Erkrankungen mit 50% den weitaus grössten Anteil aus. Insbesondere Langzeitverläufe bedeuten für Betroffene eine starke Einbusse ihrer Lebensqualität und eine finanzielle Herausforderung, gleichzeitig auch eine grosse Belastung für das Team und hohe finanzielle Kosten für den Betrieb. Leider werden psychische Belastungen nach wie vor nicht rechtzeitig erkannt bzw. Signale von Betroffenen nicht richtig interpretiert. Das frühzeitige Erkennen von Anzeichen und rechtzeitige Einleiten entsprechender Massnahmen ist entscheidend für einen positiven Verlauf. In diesem Fachseminar lernen Führungs­personen und HR­-Fachleute, wie sie Signale von psychisch erkrankten Mitarbeitenden frühzeitig erkennen und richtig interpretie­ren können, wie sie mit Betroffenen zielführende Gespräche führen und wo sie weiterführende Unterstützung erhalten können.

Die Teilnehmenden

  • kennen die wichtigsten psychischen Krankheitsbilder und sind in der Lage, damit zusammenhängende Symptome zu erkennen und richtig zu interpretieren.
  • wissen, wie sie ein Gespräch mit Mitarbeitenden mit psychischen Auffälligkeiten führen und worauf sie dabei besonders achten müssen.
  • setzen sich mit den Bedürfnissen von Teams auseinander, die von Krankheitsfällen betroffen sind, und leiten daraus entsprechende Unterstützungsmassnahmen ab.
  • kennen die Vorbildfunktion von Führungskräften und wissen, wie sie ihre Erkenntnisse im Umgang mit psychisch erkrankten Mitarbeitenden im eigenen beruflichen Umfeld umsetzen können.

Seminarleiterin: Eva Keller, B.Sc. International Hospitality Management EHL/Betriebswirtschaft, MAS Gesundheitsförderung, fokusarbeit AG

Ort: Hochschule Luzern – Soziale Arbeit

Datum: Dienstag, 27. August 2024

Maximale Anzahl Teilnehmende: 22

Zeit: 09:15 bis 12:30 Uhr und 13:30 bis 16:30 Uhr

Kosten:

  • Kostenlos für Präventionskunden der PKRück
  • Für alle anderen: CHF 450.-
  • Inklusivleistungen: Mittagessen, Getränke, Seminarunterlagen

Anmeldeschluss: Dienstag, 13. August 2024

Die Präventions-Seminare werden in Zusammenarbeit mit der Hochschule Luzern – Soziale Arbeit durchgeführt. Diese ist auch für die Anmeldungen und Kursadministration zuständig. Sie werden mit der Anmeldebestätigung nähere Angaben über die Räumlichkeiten erhalten.

Die Bedeutung von New Work für Mitarbeitende und Organisationen – neue Chancen verantwortungsvoll nutzen
Ort Online
Date 17.09.2024

Die Begriffe New Work, Arbeit 4.0 und Homeoffice sind mittlerweile in aller Munde. Was steckt dahinter und was bedeuten die neuen Arbeitsformen für die Berufstätigen und ihre  Organisationen? Die bisherigen Erfahrungen zeigen, dass die neue Arbeitswelt mit vielfältigen Herausforderungen und gesundheitlichen Risiken, aber auch mit grossen Chancen verbunden ist. Im Seminar werden Fragen aufgegriffen und diskutiert, wie Mitarbeitende und Betriebe zielführend und erfolgreich mit mobil-flexiblen Arbeitsformen, Remote Work, Homeoffice und  Zeitautonomie umgehen können, was es braucht, damit das Zusammenspiel zwischen Beruf und Privatleben gut gelingt und was eine erfolgreiche Führungsarbeit aus Distanz ausmacht. Ein Kernanliegen des Seminars besteht darin, praxistaugliche Lösungsansätze und Impulse für einen gesundheitsverträglichen Umgang mit New Work zu vermitteln und Transfermöglichkeiten  in den eigenen Arbeitskontext zu reflektieren.

Die Teilnehmenden

  • erhalten einen Überblick zum Thema New Work und setzen sich mit den damit zusammenhängenden Chancen und Risiken kritisch auseinander.
  • reflektieren und diskutieren Lösungsansätze für Herausforderungen von New Work, die Führungskräfte, Mitarbeitende, Teams und den Betrieb insgesamt betreffen.
  • sind motiviert, gewonnene Erkenntnisse auf der persönlichen Ebene und in ihrem Betrieb umzusetzen.

Seminarleiterin: Cristina Crotti, MSc in Soziologie, Sozialpsychologie und Kommunikationswissenschaften, Conaptis GmbH

Ort: Online via Zoom

Datum: Dienstag, 17. September 2024

Maximale Anzahl Teilnehmende: 22

Zeit: 09:15 bis 12:30 Uhr und 13:30 bis 16:30 Uhr

Kosten:

  • Kostenlos für Präventionskunden der PKRück
  • Für alle anderen: CHF 450.-

Anmeldeschluss: Dienstag, 3. September 2024

Die Präventions-Seminare werden in Zusammenarbeit mit der Hochschule Luzern – Soziale Arbeit durchgeführt. Diese ist auch für die Anmeldungen und Kursadministration zuständig. Sie werden mit der Anmeldebestätigung nähere Angaben über die Räumlichkeiten erhalten.

Gesundheit im Gespräch
Ort Luzern
Date 15.10.2024

Wie gehen Führungspersonen mit dem Thema Gesundheit der Mitarbeitenden um? Und wie sprechen sie mit ihren Mitarbeitenden darüber? Führungsperso­nen nehmen bei der Gesundheit der Mitarbeitenden eine wichtige Rolle ein, da ihr Verhalten immer auch gesundheitsrele­vant für die Belegschaft ist. Die Forschung zeigt, dass Führungspersonen Gespräche mit Mitarbeitenden über Gesundheitsthe­men häufig als schwierig empfinden, insbesondere wenn es um Aspekte der psychischen Gesundheit geht. Der Schwerpunkt des Seminars liegt auf der Verbesserung der Kommunikations­kompetenz von Führungspersonen bei Gesundheitsthemen. Typische gesundheitsrelevante Gesprächssituationen zwischen Führungspersonen und Mitarbeitenden werden im Rahmen von Rollenspielen geübt und gemeinsam reflektiert

Die Teilnehmenden

  • setzen sich mit ihrer Rolle als Führungsperson beim Thema Mitarbeitergesundheit auseinander und kennen die Kriterien für eine adäquate Kommunikation darüber.
  • sammeln im Rahmen von Übungen Erfahrungen mit dem eigenen Kommunikationsverhalten, erhalten Rückmeldung zu dessen Wirkung auf andere und festigen die persönliche Gesprächsführungskompetenz.
  • verstehen die vermittelten Instrumente und Techniken und können die gemachten Erfahrungen zielführend in ihren Berufsalltag integrieren.

Seminarleiterin: Dr. Sarah Auerbach, Personal­ und Organisationsberaterin, papilio ag Zürich

Ort: Hochschule Luzern – Soziale Arbeit

Datum: Dienstag, 15. Oktober 2024

Maximale Anzahl Teilnehmende: 22

Zeit: 09:15 bis 12:30 Uhr und 13:30 bis 16:30 Uhr

Kosten:

  • Kostenlos für Präventionskunden der PKRück
  • Für alle anderen: CHF 450.-
  • Inklusivleistungen: Mittagessen, Getränke, Seminarunterlagen

Anmeldeschluss: Dienstag, 1. Oktober 2024

Die Präventions-Seminare werden in Zusammenarbeit mit der Hochschule Luzern – Soziale Arbeit durchgeführt. Diese ist auch für die Anmeldungen und Kursadministration zuständig. Sie werden mit der Anmeldebestätigung nähere Angaben über die Räumlichkeiten erhalten.

Betriebliches Gesundheitsmanagement in KMUs
Ort Online
Date 12.11.2024

Beim betrieblichen Gesundheitsmanage­ment (BGM) stehen Wohlbefinden und gleichzeitig die Förderung der Leistungsfä­higkeit der Mitarbeitenden eines Unterneh­mens im Fokus.  Gesunde, zufriedene und motivierte Mitarbeitende sind ein entschei­dender Faktor für den langfristigen Unternehmenserfolg. Im Vergleich zu Grossbetrieben haben KMUs oftmals weniger zeitliche, personelle und finanzielle Ressourcen, um BGM­-Massnahmen umzusetzen. Trotzdem ist es gerade auch für den KMU-­Bereich wichtig, für gesunde Rahmenbedingungen und Prozesse zu sorgen, da Ausfälle von Personal häufig schwerwiegende Auswirkungen haben. Es sind darum niederschwellige Methoden und Lösungen gefragt, wie ein BGM einfach,  systematisch und mit der gewünschten Wirkung umgesetzt werden kann. Das Fachseminar vermittelt den Teilnehmenden relevantes Grundlagenwis­sen zum Thema BGM in KMUs, ermöglicht einen praxisbezogenen Austausch sowie eine erste Standortbestimmung inkl. Entwicklung von konkreten Lösungsansät­zen für die eigene Organisation.

Die Teilnehmenden

  • erarbeiten wichtige Grundlagen des betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM) und wenden diese auf konkrete Praxisbeispiele und Umsetzungsformen an.
  • setzen sich kritisch mit Aufwand, Nutzen und Wirksamkeit von BGM-Massnahmen auseinander.
  • eruieren gesundheitsrelevante Handlungsfelder für ein BGM im KMU-Bereich.
  • entwickeln erste Lösungsansätze möglicher BGM-Massnahmen für den eigenen Betrieb.

Seminarleiter: Samuel Maurer, Msc Bewegungswissenschaften & Sport (ETH Zürich), Leadership & Management (SVF), Assessor Friendly Workspace, lifetime health GmbH

Ort: Hochschule Luzern – Soziale Arbeit

Datum: Dienstag, 12. November 2024

Maximale Anzahl Teilnehmende: 22

Zeit: 09:15 bis 12:30 Uhr und 13:30 bis 16:30 Uhr

Kosten:

  • Kostenlos für Präventionskunden der PKRück
  • Für alle anderen: CHF 450.-

Anmeldeschluss: Dienstag, 29. Oktober 2024

Die Präventions-Seminare werden in Zusammenarbeit mit der Hochschule Luzern – Soziale Arbeit durchgeführt. Diese ist auch für die Anmeldungen und Kursadministration zuständig. Sie werden mit der Anmeldebestätigung nähere Angaben über die Räumlichkeiten erhalten.

Guter Schlaf macht sich bezahlt
Ort Luzern
Date 05.12.2024

Als Grundpfeiler von Sicherheit und Gesundheit kann der Wert des Schlafs nicht hoch genug eingeschätzt werden. Quantitativ und qualitativ ungenügender Schlaf hat Müdigkeit und  Schläfrigkeit mit entsprechenden Sicherheitsrisiken zur Folge. Zusätzlich bestehen mannigfache Zusammenhänge mit medizinischen und psychischen Problemen. Die Erfahrung zeigt: Wer gut und genügend schläft, leistet mehr, fehlt weniger am Arbeitsplatz und verursacht weniger Unfälle. Was kann die betriebliche Gesundheitsförderung tun, um den Schlaf als natürliche Ressource zu fördern, zu erhalten und zu nutzen? Ein wichtiger Schritt besteht darin, bei den Berufstätigen ein Bewusstsein für die Wichtigkeit des Schlafes als Erfolgs-, Sicherheits- und Gesundheitsfaktor zu schaffen. Darüber hinaus können Massnahmen geplant und umgesetzt werden mit dem Ziel, schlafrelevante Verhaltensänderungen zu erreichen. Das Fachseminar vermittelt den Teilnehmenden relevantes Basiswissen und konkrete Handlungsempfehlungen, um die Ressource Schlaf im privaten sowie im betrieblichen Kontext gewinnbringend zu managen.

Die Teilnehmenden

  • entwickeln ein Bewusstsein für die zentrale Rolle des Schlafes im Bereich der betrieblichen Gesundheitsförderung.
  • erwerben praxisrelevantes Wissen zu Schlaf und Schlafstörungen und deren Zusammenhang mit Sicherheit, Gesundheit und Leistung.
  • kennen die wichtigsten diagnostischen Tools zur Abklärung der Schlafqualität und des Schlaf-Wach-Rhythmus.
  • kennen einfache Massnahmen zur Verbesserung der Schlafqualität sowie die wichtigsten Behandlungsmethoden bei ausgeprägten Schlafstörungen.

Seminarleiterin: Melanie Wüst, Psychologin M.Sc. und Schlafspezialistin, Schlafgut

Ort: Hochschule Luzern – Soziale Arbeit

Datum: Donnerstag, 5. Dezember 2024

Maximale Anzahl Teilnehmende: 22

Zeit: 09:15 bis 12:30 Uhr und 13:30 bis 16:30 Uhr

Kosten:

  • Kostenlos für Präventionskunden der PKRück
  • Für alle anderen: CHF 450.-
  • Inklusivleistungen: Mittagessen, Getränke, Seminarunterlagen

Anmeldeschluss: Donnerstag, 21. November 2024

Die Präventions-Seminare werden in Zusammenarbeit mit der Hochschule Luzern – Soziale Arbeit durchgeführt. Diese ist auch für die Anmeldungen und Kursadministration zuständig. Sie werden mit der Anmeldebestätigung nähere Angaben über die Räumlichkeiten erhalten.